Das Magazin für eine offene und tolerante Gesellschaft

Starte gemeinsam mit uns in eine neue Ära in der queeren österreichischen Medienlandschaft. Im Jänner 2021 ist die erste Ausgabe vom Das Querformat erschienen. Das Magazin für eine offene und tolerante Gesellschaft. Wir blicken hinter die Kulissen, stellen Fragen und sind das Sprachrohr für queere Botschaften – dabei unterhalten wir auch noch.

 

 

 

 

 

 

Die Leichtigkeit der Kunst

Die Leichtigkeit der Kunst

Monika Herschberger ist eine Künstlerin, die sich in abstrakten Gemälden ausdrückt. Sie studierte an der Wiener Kunstschule, entdeckte dabei auch ihre Leidenschaft für die Musik, genauer gesagt für den Gesang.

Gabaliers pinke Welt

Gabaliers pinke Welt

„Man hat’s nicht leicht auf derer Welt, wenn man als Manderl noch auf a Weiberl steht“, ließ Andreas Gabalier im März 2015 noch verlauten. Dann kam bis 2019 lange nichts und da auch nur ein halbherziges “Ich hab überhaupt kein Problem mit Schwulen, mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und auch sonst mit keinen Randgruppierungen, die es sonst noch so gibt”. Danke Andreas, da fühlt mensch sich wertgeschätzt, als Randgruppierung.

Ein ganz normales Trans*Leben

Ein ganz normales Trans*Leben

Mit Nora Eckerts Wie alle, nur anders ist nun eine Autobiografie erschienen, die jüngere trans*-Biografien wie Jayrôme C. Robinets Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund oder Linus Gieses Ich bin Linus um die wichtige Perspektive einer älteren Generation ergänzt.

Marias Hochzeit

Marias Hochzeit

Maria zeichnet sich durch starkes Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung aus. Doch es gab ein Erlebnis, das die 36-Jährige stark erschütterte. Als sie mit ihrer Verlobten 2019 in ihrer Heimat Polen auf Urlaub war, begegneten die beiden einer wütenden Menge Demonstrierender.

Bias Wünsche

Bias Wünsche

Bia, 31 Jahre alt, meist mit Hoodie, einer Baseballcap ihrer Lieblingsfootballmannschaft und guter Laune anzutreffen, erkannte ihrer Meinung nach erst relativ spät, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt. Mit ein Grund dafür war, dass sie in Ungarn und einem sehr konservativen Elternhaus aufgewachsen ist.

Nicholas Allens Kampf

Nicholas Allens Kampf

Der gebürtige Engländer kam 1966 nach Wien. Zu dieser Zeit war die Homosexualität noch kriminalisiert, dennoch fühlte er sich in Österreich sicherer als in seinem Heimatland. Denn hier wurde die Schwulenszene toleriert, solange sie kein Aufsehen erregte, und er fühlte sich weniger einsam als in England.

Theresa Aichingers Liebe

Theresa Aichingers Liebe

Die sympathische Niederösterreicherin ist mit ihren 21 Jahren noch ein junges Mitglied der LGBTQI+ Community. Sie ist bereits mit dem Privileg aufgewachsen, lieben zu dürfen, wen sie will. Hierbei stellt sich allerdings die Frage: Ist es wirklich so einfach in der heutigen Zeit in Österreich queer zu sein?

Que(e)r durch Wien

Que(e)r durch Wien

In unserer Reihe Que(e)r durch die Stadt präsentieren wir dir vielversprechende und interessante LGBTQI+ Spots in verschiedenen Städten. Diesmal waren wir in Wien unterwegs.

Das homoerotische Prunkstück

Das homoerotische Prunkstück

Welche skandalösen Hintergründe verbergen sich hinter diesem römischen Silberbecher mit homoerotischen Szenen? Weshalb wollte das British Museum in London zunächst nichts damit zu tun haben?